Krankenhausseelsorge in den Städtischen Kliniken Esslingen

Die Krankenhausseelsorge ist eine Einrichtung des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen.

Pfarrer Hans-Peter Moser und Pfarrerin Dorothea Gölz-Most sind für die seelsorgerliche Begleitung der kranken Menschen und ihrer Angehörigen sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig.

 

Krankenhauspfarramt I
Hans-Peter Moser
E-Mail: h.moser (at) klinikum-esslingen.de

Krankenhauspfarramt II
Dorothea Gölz-Most
E-Mail: dorothea.goelz-most (at) elkw.de

Hirschlandstr. 97
73730 Esslingen
Tel.: 0711 / 31 03 - 21 35

Krankheitszeiten sind Zeiten, in denen Grenzen sichtbar und spürbar werden. Kranke Menschen gelangen an die Fragen ihrer Existenz. Gedanken und Gefühle tauchen auf, die im Alltag oft keinen Raum finden. Plötzlich ist Zeit zum Nachdenken, auch Zeit zum Zweifeln, zum Klagen, für manche Zeit zum dankbaren Blick auf ihr Leben. In solchen Zeiten tut es gut, ein Gegenüber zu haben, einen Menschen, der zuhört und begleitet, der mit einem nach den Quellen des Glaubens sucht.

Die Seelsorgerinnen besuchen regelmäßig die Stationen und halten Kontakt zum Personal des Krankenhauses.

 

Das Angebot der Krankenhausseelsorge:

  • Gottesdienst am Sonntag um 9:15 Uhr in der Krankenhauskapelle
  • Abendandacht am Mittwoch um 19:00 Uhr in der Krankenhauskapelle
  • Morgenimpuls für Mitarbeitende am 2. Dienstag im Monat um 9:15 Uhr in der Krankenhauskapelle
  • Einzelgespräche oder Gespräche im größeren Kreis
  • Feier des Abendmahls bzw. der Kommunion in den Krankenzimmern
  • Sterbebegleitung und Aussegnung der Verstorbenen

 

Es besteht eine enge ökumenische Zusammenarbeit mit den katholischen Kollegen in der Krankenhausseelsorge Pastoralreferent Wolfgang Kramer und Pastoralreferentin Sabine Mader.

 

Die Seelsorgerinnen sind offen für Fragen und Gespräche mit den Mitarbeitenden. Sie suchen die Zusammenarbeit mit der Krankenhausleitung und bringen sich in den Strukturen der Klinik ein, z.B. im Arbeitskreis Ethik, im interdisziplinären Palliativteam, in der innerbetrieblichen Fortbildung. Außerdem beteiligen sie sich am Unterricht in der Schule für Pflegeberufe.