Minikirche

Gottesdienst für Eltern mit Kleinkindern und Kindergartenkindern

Viermal im Jahr (Frühling/Ostern, Sommer, Erntedank, Weihnachten) findet die "Minikirche" in der Evangelischen Kirche in Sulzgries statt.
Die Minikirche - ehemals Krabbelgottesdienst - ist eine besondere Form des Gottesdienstes für Eltern mit Kleinkindern und Kindergartenkindern. Der Gottesdienst ist kindgerecht gestaltet, beginnt in der Regel um 11:30 Uhr (Ausnahme: Familiengottesdienste) und dauert etwa eine halbe Stunde. Mütter mit ihren Kindern bilden das Team der Minikirche.

Bei der Vorbereitung des Gottesdienstes wird auf einen vertrauten, regelmäßigen Ablauf geachtet. Die Lieder zu Beginn und Schluss des Gottesdienstes sind meist dieselben:
Der Kanon "Vom Aufgang der Sonne" (Liederbuch für die Jugend S. 268) leitet den Gottesdienst ein, der Kanon "Das wünsch ich sehr" (Liederbuch für die Jugend S. 488) ist das Schlusslied. Bei den kurzen Gebeten wird auf eine kindgerechte, verständliche Sprache geachtet.
Den Mittelteil des Gottesdienstes bildet ein Anspiel aus der Feder des Vorbereitungsteams. Spielten früher hauptsächlich die Mütter, so tun es inzwischen die Kinder selbst. Das Anspiel ist in einzelne Szenen unterteilt, dazwischen wird immer wieder dieselbe passende Liedstrophe gesungen.

Themengrundlagen für den Gottesdienst sind Erzählungen aus Bilderbüchern, biblische Stoffe oder auch frei erfundene Geschichten. Dabei wird auch bedacht, dass im Anspiel möglichst Elemente vorhanden sind, in denen die Kinder mitmachen können, etwa durch Imitation von Geräuschen oder durch Bewegungen.

Zum Schluss des Gottesdienstes erhalten alle Kinder noch ein kleines gebasteltes Geschenk, passend zum Thema.